Selbstverständnis

Selbstverständnis dielinke.SDS Hildesheim

Wir leben in einer Welt, in der Menschen aufgrund der unersättlichen Expansionszwänge des herrschenden Kapitalismus‘ ihre Heimat verlassen müssen, da Konzerne und Nationen verbrannte Erde, vergiftete Felder, überfischte Ozeane und vor allem Tod, Leid und Armut zurück lassen. In solch einer Welt, bedarf es aktiven Widerstands gegen die systemische Ungerechtigkeit, die nicht nur Fluchtursachen produziert und reproduziert, sondern Menschen jeder Herkunft der neoliberalen Doktrin der Verwertbarkeit unterwirft und gegeneinander ausspielt.

Um eine Kultur des kreativen Widerstandes hiergegen zu etablieren, dient der Sozialistisch-Demokratische Studierendenverband Hildesheim (SDS Hildesheim) interessierten und engagierten Menschen als Anlaufstelle.

Wir nennen uns sozialistisch, weil wir eine Alternative jenseits des nicht funktionierenden Kapitalismus finden wollen. Dabei ist die Gruppe keineswegs ideologisch festgelegt, sondern ist pluralistisch offen und bietet somit Raum für Sozialist*innen, gleichwohl Anhänger*innen des Kommunismus, des Anarchismus1 oder der Sozialdemokratie2. Wir wünschen uns eine breite politische Diversität!

Wir wenden uns an alle progressiven Menschen und Studierende. Diese studentische Zielgruppe ermöglicht es, den Einfluss auf wissenschaftliche Diskurse sowie das Aufbegehren der Jugend und die Nutzung bestehender studentischer Netzwerke zu unterstützen. Werfen wir unseren studentischen Alltag nicht weg, um möglichst profitabel für die Lohnausbeutung zu sein, sondern lasst uns diese Zeit effektiv nutzen, um die Welt und Gesellschaft, in der wir leben, zu verändern.

Trotz der Nähe zu der Partei „Die Linke“ sind die Ortsgruppen autark. Es gibt keine Verpflichtungen oder Bindungen, lediglich der Bezug zum Selbstverständnis3 und zur Satzung4 vom SDS auf Bundesebene. Eine Mitgliedschaft ist ausdrücklich nicht notwendig. Unsere Entscheidungen sind unabhängig und können auch den Interessen der Partei widersprechen.

Thematisch ist der SDS Hildesheim nicht festgelegt. Das Themenspektrum ist abwechslungsreich und umfassend. Die punktuelle Bearbeitung hängt von den Interessen und dem Engagement der Aktivist*innen ab. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind Feminismus, LGBTIQ*, Flüchtlingspolitik, Antikapitalismus und Antirassismus. Insgesamt beschäftigen wir uns mit Themen, welche die soziale Gleichheit von Menschen und ökologische Nachhaltigkeit betreffen.
Es kommt ein breites Spektrum von Aktionsformen zum Einsatz:
– Aufklärungs- und Bildungsarbeit
– kreative Protestaktionen
– Organisation von Demonstrationen

Hierbei ist die Zusammenarbeit mit anderen antifaschistischen, emanzipatorischen und fortschrittlichen Gruppen und Menschen von enormer Bedeutung. Wir stehen zum Beispiel in enger Zusammenarbeit mit dem kurdischen Kulturverein in Hildesheim. Dabei machen wir auf gemeinsam durchgeführte Projekte aufmerksam und versuchen diese zu etablieren.

Diese Aktionsmöglichkeiten sollen insgesamt dazu beitragen, vielfältige Ziele vom SDS Hildesheim zu erreichen. Hierbei werden die Errichtung des Sozialismus und die Gleichheit der Menschen zur ideologischen Maxime. Weiterführend möchten wir aufklären, bilden und über aktuelle Diskurse informieren. Wir stärken die linke Szene in Hildesheim in ihrem Handeln und ergänzen sie mit eigenen politischen Schwerpunkten. Umfassender Widerstand und verschiedene Protestformen tragen zur Zielerreichung bei. Hier legen wir ebenfalls den Fokus auf aktive Netzwerkarbeit.

Hildesheim hat ein Problem mit menschenverachtenden Positionen, unter anderem in CDU und AfD, weshalb es einer starken linken Bewegung benötigt. Ein starker SDS Hildesheim heißt eine starke linke Szene in Hildesheim. Bauen wir sie weiter auf!

Jeder* Mensch ist willkommen, egal ob studierend oder nicht – überzeugt links oder einfach neugierig. Wir sind eine offene Gruppe. Nicht willkommen sind jedoch jegliche Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung sowie nationalistische Positionen. Wir stellen uns solidarisch mit allen ausgegrenzten und unterdrückten Menschen weltweit.

Aus diesem Grund: Hoch die internationale Solidarität!


1 Bakunin, Michail (1867): Der Sozialismus, In: Staatlichkeit und Anarchie, Ullstein 35023, 1972, S. 68

2 http://www.spd.de/linkableblob/1778/data/hamburger_programm.pdf S. 16

3 http://www.linke-sds.org/uploads/media/Selbstverstandnis_des_Studierendenverbandes_Die_Linke_SDS_.pdf

4 http://www.linke-sds.org/uploads/media/Satzung_dielinke.SDS141204_01.pdf